Google Analytics 4
ersetzt Universal Analytics

Google kündigt an, dass Universal Analytics ab dem 1. Juli 2023 abgeschaltet wird. Seit dem 14. Oktober 2020 ist der Nachfolger Google Analytics 4 beim Anlegen einer neuer Property bereits vorausgewählt. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis die neue Generation des Trackingtools übernimmt.

Die wichtigsten Fakten zur Abschaltung:

  • Universal Analytics läuft zum 1. Juli 2023 aus.
  • Danach haben die Nutzer mindestens noch sechs Monate lang Zugriff auf das System, um auf die Daten zuzugreifen und diese zu exportieren.
  • Alle Universal Analytics 360 Properties laufen zum 1. Oktober 2023 aus.
  • Betroffen von der Abschaltung sind Nutzer, die ihre Website vor dem 14. Oktober 2020 mit Universal Analytics aufgesetzt haben.
  • Wichtig ist ein früher Umstieg auf ein geeignetes Analyse-Tool! 

     

Was ist Universal Analytics?

Universal Analytics ist eine Webanalyse-Software von Google, die nicht nur auf Websites, sondern auch in Apps und digitalen Geräten integriert werden kann. Dabei wird der Trackingcode auf jeder einzelnen Seite implementiert, die getrackt werden soll. Diese Webanalyse-Software ist in der Basisversion kostenlos und gehört zu den meistbenutzten Web-Analysetools weltweit. Es ermöglicht die Erfassung und Analyse aller Webseitenbesucher, die sich auf der Webseite befinden.
 

Warum Google Analytics 4?

Der große Vorteil von Google Analytics 4 ist, dass man mit einer Plattform in einem Konto sowohl Webdaten als auch App-Daten erfassen kann. Das Erfassen von Userdaten über verschiedene Kanäle hinweg wird somit einfacher. Durch den Einsatz von Machine Learning Modellen kann Google Analytics 4 Traffic-Daten und das Besucherverhalten wesentlich effizienter berechnen. Datenschutz Funktionen wie IP-Anonymisierung sind ohne weitere Einstellungen gegeben.
 

Weitere interessante Funktionen von GA4:

  • Das neue GA4 ermöglicht die Sammlung von Daten auch ohne Cookies.
  • Standardevents, wie Downloads oder Scrollverhalten, benötigen keine extra Konfiguration im Google Tagmanager oder die Implementierung durch einen Entwickler.
  • Funnel können ad hoc erstellt werden und beziehen sich nun auch auf historische Daten.
  • Das datengetriebene Attributionsmodell, welches früher nur in Google Analytics 360 zur Verfügung stand, gibt es nun umsonst.
  • Cross-device-tracking ist mit GA4 leichter umzusetzen. So lässt sich die User Journey noch besser nachvollziehen.
  • Die User Journey kann nun auch vom Ende aus, beispielsweise von der Ausstiegsseite bis zur Einstiegsseite, analysiert werden. Das vereinfacht Rückschlüsse auf das Verhalten der Webseitenbesucher.
  • Ein gutes Zusammenspiel mit anderen Google Diensten, z. B. ein vereinfachter Big Query Export, erleichtern die Nutzung.
  • Die Basisversion von Google Analytics 4 ist kostenlos.

Natürlich gibt es auch einige Nachteile, die man nicht außer Acht lassen sollte. Zum Beispiel wurde bisher die Funktion der Datenansichten noch nicht umgesetzt, was vor allem für internationale Websites mit vielen verschiedenen Sprachen von Nachteil ist. Zudem gibt es nur sehr wenige Filter, wie zum Beispiel einen Filter zum Ausschluss von internem Traffic. Ebenso treten Fehler beim Nutzen der Oberfläche oder bei der Ausgabe der Daten auf.
 

Was muss nun beachtet werden?

Google rät zu einem zeitnahen Umstieg, um schon jetzt Daten in Google Analytics 4 sammeln zu können. Doch da man die Daten aus Universal Analytics in Google Analytics 4 nicht migrieren kann, ist eine Überlegung, das ganze Tracking System zu wechseln, berechtigt. Hierbei werden oftmals Alternativen wie Matomo und Co. genannt, da diese Tracking-Lösungen ebenso datenschutzkonform Daten erheben können.
 

Was ist Matomo?

Matomo gehört mit seinen 14,6 Prozent Marktanteil in Deutschland zu den größten Konkurrenten von Google. Vorteile von Matomo sind beispielsweise:

  • Da Matomo selbst gehostet werden muss, ist die vollständige Kontrolle über die Tracking-Daten sicher.
  • Matomo kann auch ohne Cookies betrieben werden.
  • Es bietet eine übersichtliche und aufgeräumte Benutzeroberfläche.
  • Tendenziell wird Matomo seltener von Adblockern blockiert. 
  • Das System ist außerdem kostenlos.

Du benötigst Unterstützung beim Umzug des Tracking-Systems oder bist Dir unsicher, was die Umstellung für Dich bedeutet? Kontaktiere uns, wir helfen Dir gerne weiter.

KOMMENTARE

Keine Kommentare

DEINE MEINUNG!

Deine Meinung ist uns wichtig. Schreib uns in den Kommentaren was du denkst.

Oder hast du Fragen? Sprich mit uns direkt – am Telefon, per Mail oder direkt mit uns im Büro in Stuttgart.

Jetzt kontaktieren